Durchhaltevermögen – Warum Wille wichtiger ist als Talent.

Als ich zum ersten Mal gelesen habe, dass Durchhaltevermögen und Willenskraft viele andere Faktoren wie Talent und Intelligenz etc. hinter sich lässt, war ich erstaunt. (Hier mehr)

Mir war bis zu diesem Augenblick nicht klar, wie viel ich selbst wirklich für meinen Erfolg zuständig bin.

Denn Talent hat man oder hat man nicht.

Intelligenz hat man oder hat man nicht.

Aber Willenskraft und Durchhaltevermögen kann man trainieren. Und das funktioniert wie in einem Fitness-Studio. (Dazu aber später.)

Vielleicht hast du meine letzten beiden Artikel (100 Tage Meditation, 100 Tage 10.000 Schritte) gelesen und was diese Kleinigkeiten für mich und mein Leben an positiven Aspekten gebracht haben.

Viele Aspekte, die nur durch eine einzige Eigenschaft in mein Leben kamen. Ich musste um diese vielen Erfahrungen machen zu dürfen nur eine einzige Eigenschaft kultivieren. Nämlich Durchhaltevermögen. Der Rest war quasi im Lieferumfang mit dabei.

Bevor ich mich im August wieder intensiv den Themen Achtsamkeit & Meditation widme (und wie dir diese helfen können, dein Hamsterrad zu verlassen und mit deiner Berufung erfolgreich zu werden) kommt zuerst das Durchhaltevermögen und die Willenskraft zum Zug.

Denn kultivierst und trainierst du deine Durchhaltevermögen, wird alles einfach.

Weißt du wirklich, was Durchhaltevermögen ist und wie du es stärkst?

Meist merkt man schnell, wenn es an Willenskraft fehlt. Vor allem Menschen, die versuchen abzunehmen oder eine neue Gewohnheit entwickeln möchten, können davon ein Lied singen.

Es gibt viele Bereiche im Leben in denen Durchhaltevermögen wichtig ist. Diese beinhalten:

Selbstdisziplin – diese wird normalerweise in Verbindung mit dem Lernen einer neuen Fähigkeit genannt (nächste Woche mehr dazu)

Selbstkontrolle – Selbstkontrolle stärkt deinen eigenen Willen im Hinblick auf dein eigenes Ich

Der Prozess der Entscheidungsfindung, gefolgt von der Umsetzung ebendieser Entscheidung

Es ist wichtig zu wissen, dass Durchhaltevermögen und Willenskraft nicht dasselbe sind. Durchhaltevermögen benötigst du, um dich unabhängig von deiner mentalen Verfassung zu einer Handlung zu motivieren. Willenskraft bedeutet die Stärke zu haben, überhaupt erst die richtige Entscheidung zu treffen und diese dann auch umzusetzen.

Es gibt viele Stadien der Selbstdisziplin, die deinen Körper dazu trainieren etwas zu tun. Militärische Disziplin beinhaltet Routinen, die Soldaten an bestimmte Handlungsabfolgen gewöhnen. Gefängnisdisziplin wird verwendet, um ein Gefängnis zu betreiben und für Ordnung zu sorgen.

Gefängnis? Soldaten? Echt jetzt Markus?

Du merkst schon: Disziplin und Selbstdisziplin haben automatisch einen negativen Beigeschmack. Daher gehen wir so leichtfertig damit um. Wir finden es gar nicht so schlimm, selbst nicht so diszipliniert zu sein. Denn das hat ja immer etwas mit Zwang und Unfreiheit zu tun.

Nur ist es tatsächlich die Disziplin dran zu bleiben, also Durchhaltevermögen zu zeigen, die den Erfolg bringt. Und belohnt das Ergebnis nicht auch den vielleicht etwas steinigen Weg dorthin? (Schau mal bei den Kollegen von der Karrierebibel vorbei, wenn du mir bezüglich Disziplin lernen nicht glaubst)

Ich habe für mich aber etwas erkannt: Es ist für mich unglaublich wichtig, alles was ich tue und wo ich mir selbst Disziplin und Durchhaltevermögen auferlege, mit viel Achtsamkeit und Geduld zu tun. Denn nur so verhinderst du das Bauen eines weiteren Hamsterrades.

Willenskraft und Durchhaltevermögen ist eine Energiequelle

Wie bei jeder Art von Energiequelle können sie leicht erschöpfen. Sie können jedoch auch gespeichert und sogar gestärkt werden. Wenn du es schaffst zu lernen, wie du diese Eigenschaft zunächst entwickeln und dann anwenden kannst, hast du ein möglicherweise lebensveränderndes Werkzeug an der Hand.

Dieses Werkzeug ermöglicht es dir alle Ziele zu erreichen, die du dir setzt. (Keine Angst ich lasse dich hier nicht mit diese altklugen Aussage im Regen stehen. In den kommenden Woche kommen die ganz konkreten Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie ich das für mich erfolgreich hinbekomme und was du davon mitnehmen kannst)

Viele Experten sind davon überzeugt, dass du nur mit Willenskraft und Durchhaltevermögen ein wirklich besseres Leben erreichen kannst. Unzählige Studien wurden zur Willenskraft bereits durchgeführt.

Die Ergebnisse zeigten, dass Menschen mit starker Willenskraft weniger wahrscheinlich Depressionen, Wut und Angstzustände bekommen. So ganz nebenbei erreichen sie auch Ihre Ziele schneller und mit weniger Kraftaufwand. Nicht weil sie außerordentlich talentiert sind oder so unglaublich viel Know-How haben.

Nein. Sondern weil sie es schlicht und einfach wollen.

Wenn du nach Möglichkeiten suchst, um dein Leben zu verbessern und bessere Beziehungen aufzubauen, ist das Arbeiten an deiner Willenskraft ein Schritt in die richtige Richtung.

Durchhaltevermögen und Willenskraft zu stärken kostet Zeit und ist aufwendig, da nehme ich mir kein Blatt vor den Mund. Die Vorteile sind jedoch gewaltig.

Willenskraft und Durchhaltevermögen sind wie ein Muskel

Vielleicht hast du von dieser wahren Metapher schon einmal gehört. Deine Willenskraft ist ein Muskel, der bei andauernder Belastung müde wird. Je nach Situation treten diese Ermüdungserscheinungen relativ schnell ein. Andererseits kann aber jeder Muskel trainiert und gestärkt werden. Auch das solltest du immer bedenken.

Wenn du deine Willenskraft aufwendest, nutzt du dein Gehirn um verschiedene Optionen zu bewerten und die Entscheidung zu finden, die für dich richtig ist. Dieser Prozess kostet deinen Körper viel Energie.

Diese Energie, die bei der Entscheidungsfindung verbraucht wird, ist deine Willenskraft. Wenn die Entscheidung oder Wahl schwierig ist, fühlt man sich danach erschöpft und müde.

Roy Baumeister, ein amerikanischer Psychologieprofessor, hat zusammen mit John Tierny das Buch „Die Macht der Disziplin – wie wir unseren Willen trainieren können*“ geschrieben

In diesem sind 30 Jahre der Forschung zusammengefasst.

In einer Studie Baumeisters konnte er fantastische Ergebnisse entdecken, als die Teilnehmer der Studie extreme Willenskraft aufbringen mussten, um etwas nicht zu tun, wie zum Beispiel einen Schokokeks nicht zu essen. Diese Teilnehmer taten sich deutlich schwerer im Erfüllen einer anderen Aufgabe direkt danach. Dies zeigt uns eindrücklich, dass Durchhaltevermögen erschöpft und ermüdet.

Wie trainierst du dein Durchhaltevermögen und deine Willenskraft?

Wie bereits erwähnt ist deine Durchhaltevermögen ein Muskel, der wie jeder andere trainiert werden kann. Du kannst täglich daran arbeiten, diesen Muskel zu stärken indem du Übungen machst und dir einfach mehr Zeit für die normalen Dinge im Leben nimmst.

Ich habe für mich die Meditation als perfektes Instrument gefunden, mein Durchhaltevermögen zu kultivieren. Denn anfänglich ist es für unseren immer beschäftigen Kopf sehr schwer zu akzeptieren, Zeit in etwas zu investieren, dass kein Ergebnis liefern soll. Spannend war für mich zu erfühlen, dass mir dies von Tag zu Tag leichter viel.

Meine Ungeduld ließ nach. Es muss jetzt nicht mehr alles sofort und gleich sein.

Manchmal dauern die Dinge einfach länger. Und das ist ok.

Wenn du die nächsten Schritte nicht verpassen willst, wenn Durchhaltevermögen und Willenskraft geht und wie dich diese Eigenschaften entspannt erfolgreich machen, dann trage dich unten in meinen Newsletter ein. So gehst du sicher, dass du keinen Artikel verpasst.

Lass es dir gut gehen!

sig

P.S.: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit das Leben einfach macht.

2017-04-25T19:45:04+00:00 12. Januar 2017|Motivation & Veränderungen|6 Kommentare

6 Kommentare

  1. Sebastian Prohaska 19. Juli 2016 um 8:17 Uhr- Antworten

    Danke für den Buchtipp und diesen Artikel. Ich versuche meine Willenskraft immer wieder herauszufordern und aus meiner Komforzone zu gehen. Jetzt mache ich gerade eine 30 Tage eiskalt-duschen Challenge. Ich bin bei Tag 19 und ich werde die Angewohnheit beibehalten. KOmisch oder?

    Alles Liebe Markus,

    Sebastian

  2. […] jetzt gehen wir es ja wirklich an. Selbstdisziplin. Wenn du meinen letzten Artikel zum Thema Durchhaltevermögen gelesen hast, dann weißt du, dass das Thema „Disziplin“ oftmals als negativ gesehen […]

  3. Christine Radomsky 3. August 2016 um 14:10 Uhr- Antworten

    Interessant, dass dir Meditation hilft, deine Willenskraft zu stärken, Markus. Ich stelle mir das wie eine aufwärtsgerichtete Spirale vor – zunächst brauchst du (etwas) Willenskraft, um regelmäßig zu meditieren. Dann aber hilft dir das bei anderen Vorhaben. Super Anstoß für mich, meine Yoga-/Meditationsübungen von sporadisch auf regelmäßig umzustellen :-).
    Kleiner Einwand zum statement „Talent hat man oder hat man nicht“. Lern- und Hirnwissenschaftler meinen inzwischen, dass Talent weitgehend von Umfang und Art der Übung abhängt und nicht von persönlichen Anlagen. Das hat mich total verblüfft. Ich lese gerade „Peak- Secrets from the New Science of Expertise“ von Anders Ericsson. Er erklärt den Zusammenhang „harte Arbeit => Talent“ auch für Mozart, der ja als hochbegabtes Genie gilt.
    Vielen Dank für den anregenden Blogpost, Markus.

    • Markus 4. August 2016 um 8:59 Uhr- Antworten

      Hi Christine
      ich habe zu danken und zwar für die großartigen Ergänzungen und Tipps.
      Lass es dir gut gehen!
      M

  4. […] wirklich erfolgreich zu werden und dauerhaft erfolgreich zu sein, brauchst du Durchhaltevermögen. Es kostet ganz schön viel Energie am Ball zu bleiben und dich für diese eine Sache, die dir so […]

  5. […] Hamsterrad baust, dann ist das deine Willenskraft. Letzte Woche ging es bereits um die Elemente Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin, die wichtige Säulen deiner Willenskraft […]

Hinterlasse einen Kommentar

Inspiration, Zufriedenheit und Lebensfreude:  Hole dir meine 14 Glücksgesetze!