Du kommst nicht in die Gänge? Hier bekommst du 6 virtuelle Schubser

Mich ärgert das maßlos.

Viele Menschen – auch du – haben eine ganze Menge Potenzial. Sie haben unglaublich viele Talente und Ressourcen in sich, um durchzustarten und erfolgreich zu werden mit dem, was sie gerne tun.

Und fast genauso viele Menschen tun es nie.

Denn das Hamsterrad hat etwas dagegen. Es arbeitet mit aller Kraft daran, dass du das nicht tust. Und du kennst sie gut, die Argumente.

Denn der Alltag macht dich oft zu müde, gereizt, unmotiviert und antriebslos, um nach einem harten Tag im Hamsterrad dann noch mal mehr zu „arbeiten“.

Wir wollen uns unter der Bettdecke verkriechen, chillen, entspannen, auf andere Gedanken kommen, abschalten oder uns auf andere Art und Weise selbst belügen, anstatt dem Alltag und dem Hamsterrad gegenüberzutreten.

Vielleicht fühlst du dich von der Arbeit überfordert oder du bist einfach von der Routine deines Alltags gelangweilt. Auf jeden Fall bekommst du den Arsch nicht hoch. Und du startest nicht dein eigenes Lifestyle Business.

Das ist das, was mich maßlos ärgert.

Aber so einfach geschlagen geben wir uns nicht. Also nicht, solange ich hier auf diesem Blog noch etwas dagegen tun kann.

Denn ich will, dass du es tust.

Ich will, dass du startest.

Ich will, dass du alles lernst, was du brauchst, um mit dem, was du gerne tust, auch erfolgreich zu sein. Eines der Werkzeuge ist zum Beispiel mein hier zu finden.

Eines kann ich dir aber sagen: Du bist nicht allein. Wir alle haben ab und zu solche Zeiten, wo wir nicht in die Gänge kommen. Die gute Nachricht ist, dass wir etwas dagegen tun können.

Hier sind ein paar Tipps, die dir dabei helfen, aus dem Sumpf auszubrechen und dem Leben wieder mit mehr Begeisterung entgegenzutreten:

1) Nimm dir eine „Auszeit“

Andauernder Stress kann uns Stück für Stück zerstören und jegliche Begeisterung aus uns raussaugen. Bevor du irgendetwas anderes machst, nimm dir ein paar Minuten zum Atmen und einfach nur zum SEIN. Leere deinen Geist von all dem Stress und den Sorgen.

Das kostet Übung, aber gib nicht auf! Wenn Gedanken in deinen Geist kommen, drücke sie sanft wieder heraus und halte deinen Geist so gut es geht leer und ruhig. Atme langsam und tief und entspanne all deine Muskeln. Sitze ruhig da und lade deine Batterien wieder auf. Versuche das täglich oder sogar zweimal täglich (morgens und abends) zu machen.

Wir brauchen Ruhe genau wie wir auch alles andere im Leben brauchen. Gib dir das Geschenk des inneren Friedens. Und wenn du dir jetzt denkst, leichter gesagt als getan, dann widerspreche ich dir aufs Heftigste. Die Antwort heißt: Headspace. Ich habe es ausprobiert und bin dabei geblieben. Sensationell. Ausprobieren! Echte Entspannung auf Knopfdruck!

2) Lass dich inspirieren

Lies etwas Motivierendes, Inspirierendes oder Erbauendes. Sieh dir ein paar schöne Fotos aus der Natur an oder lies/höre/schau etwas Lustiges. Lenke deine Gedanken bewusst zu etwas Positivem. Die alleinige Konzentration auf die Arbeit und unsere täglichen Aufgaben im Leben führt dazu, dass wir uns ziemlich uninspiriert fühlen.

Das mag jetzt banal klingen, aber weiß du, was dich inspiriert oder in eine positive Stimmung bringt? Weiß du es genau? Setzt du diese Wissen aktiv ein?

Es ist einfach, dies umzukehren, wenn wir es nur wollen. Wir müssen uns nur Sachen überlegen, die unseren Geist und unsere Stimmung heben. Miss dem Lachen, Glücklichsein, Freude und Frohsinn eine bedeutende Rolle bei. Warte nicht darauf, dass Inspiration an deine Tür klopft, geh raus und suche sie. Erschaffe sie aus dem Nichts, wenn es nicht anders geht.

Beschwöre lustige oder bedeutende Erinnerungen herauf. Schreibe sie in ein Notizbuch, damit du sie dir noch einmal durchlesen kannst, wenn du dich schlecht fühlst. Ich mache das mit Musik. Ich weiß, welche Lieder mich unglaublich motivieren oder einfach glücklich machen. Und diese Lieder müssen immer und immer wieder dafür herhalten. Bei dir kann das auch etwas anderes sein. Nur finde es!

3) Sei begeistert

Ja, das klingt jetzt nach Binsenweisheit. Aber Begeisterung geht leicht. Wenn man nur will. Denk an all die Dinge, die du für den Tag geplant hast, und lass die Begeisterung wieder aufflammen, die du einst für diese Dinge gefühlt hast. Wenn wir ein neues Projekt anfangen, sind wir aufgeregt und freuen uns über die sich ergebenden Möglichkeiten.

Wir wollen direkt loslegen.

Mit der Zeit können wir diesen Enthusiasmus aus unterschiedlichen Gründen verlieren. Unternimm eine Reise zurück in der Zeit und denke darüber nach, was dich am Anfang so begeistert hat. Was hat dein Herz damals zum Schlagen gebracht? Lass dich von diesem Gefühl zurückerobern.

Selbst wenn deine Aufgaben für gewöhnlich keine Begeisterungsströme auslösen, denke zumindest über die Vorteile nach, die sich ergeben, wenn du sie erledigst. Überlege dir zum Beispiel, wie sie deinen Kindern, deinem Partner, dir selbst, deinem Job oder deinem Zuhause gut tun. Identifiziere den Lohn für deine Mühen und konzentriere dich darauf.

Selbst die langweiligsten Aufgaben bringen dir Vorteile, sonst würdest du sie nicht erledigen.

4) Kleine Schritte

Meistens ist das Anfangen das Problem. Das Projekt Lifestyle Business erscheint so monumental groß, dass du schon beim Gedanken daran und an die Zeit und Energie, die es kosten wird, verkrampfst. Anstatt uns aber überwältigen zu lassen, sollten wir klein anfangen.

Stell dir einen Timer auf 15 Minuten und fang einfach an zu arbeiten. Erlaube dir, nach 15 Minuten aufzuhören, wenn du wirklich willst. Meistens ist es aber so, dass wir, wenn wir erst einmal in die Gänge kommen, nicht mehr aufhören wollen.

Konzentriere dich nicht auf das gesamte Projekt, sondern nimm dir einzelne kleine Ziele vor und erledige sie Schritt für Schritt. Jede große Aufgabe erscheint leichter, wenn sie in ihre Einzelteile zerlegt wird.

5) Achte auf deinen Körper

Manchmal sind physische und nicht mentale Defizite für das Gefühl von Müdigkeit verantwortlich. Stelle sicher, dass du für genügend Schlaf, wertvolle Nährstoffe, Flüssigkeit, Sport usw. sorgst. Besonders dann, wenn wir sehr viel Stress haben, greifen wir oft zu den einfachsten Mahlzeiten, nicht immer die beste Wahl für unseren Körper.

Viel Fertigfutter, Fast-Food und Abgepacktes zu essen ist das Äquivalent zu mit Wasser verdünntem Benzin im Auto. Damit unser Auto ruhig läuft, müssen wir es pflegen, genauso ist es mit unserem Körper. Denk daran, der Körper ist das Fahrzeug für Geist und Seele. 😉

Denke abschließend daran, dich ab und zu zu belohnen, und nimm dich selbst nicht zu hart ran. Es wird immer Dinge geben, die du erledigen „musst“. Manche von uns halsen sich viel mehr auf, als wir schaffen können, und unser Leben wird zur Plackerei.

Versuche, jene Dinge aus deinem Leben zu verbannen, die dir wirklich keine Freude bereiten oder minimiere zumindest die Zeit, die du mit ihnen verbringst. Mach, was du kannst, und lass den Rest einfach gehen. Oder kümmere dich um Hilfe. Ich übernehme diesen Job hier sehr gerne.

Denk daran, dass Motivation, genau wie Glück, etwas ist, das wir uns AUSSUCHEN. Wir müssen uns vielleicht einen kleinen Ruck geben am Anfang. aber wenn wir erst einmal die richtige geistige Einstellung gefunden haben, ist es leicht. sie aufrechtzuerhalten, wenn wir uns dazu entscheiden.

Und eines ist noch ganz wichtig: „Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, dann gibt es keine Hoffnung für sie.“ – Albert Einstein

Lass es dir gut gehen!

sig

P.S.: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit das Leben einfach macht.

Hinterlasse einen Kommentar 19 Kommentare

2 Shares
Share2
Tweet
Pin

Willkommen auf meinem zweiten Blog! 
(Nicht wundern, du bist zwar woanders gelandet ... bin aber immer noch ich!)

Alles rund um persönliche Weiterentwicklung, Glück & Co findest ab jetzt hier, auf www.Gluecklichsein.blog!
Einfach runter scrollen und weiterlesen.
Alles wie immer ;-)