Mehr Ausgeglichenheit: 6 Tipps, die dir Balance bringen

Hast du das Gefühl, dein Leben nicht immer im Griff zu haben und das Ausgeglichenheit für dich ein Fremdwort ist? Gleichmal vorweg: Das ist ganz normal. In unser alle Leben hängt mal etwas ein wenig schief.

Wichtig ist zu verstehen, was Ausgeglichenheit bedeutet. Nämlich nicht, dass du unbedingt deine Zeit ausgeglichen auf die verschiedenen Lebensbereich verteilen musst. Das ist nur ein Mythos.

Ausgeglichenheit bedeutet, dass du erkennst, wann du aus der Balance bist, wo du aus der Balance bist und auch die Fähigkeit das wieder zu „reparieren“

6 einfache Tipps können deine Ausgeglichenheit wiederherstellen.

Nimm dir Zeit für dich

Ich weiß, dass klingt jetzt sehr altklug. Denn das weißt du bereits.

Aber hier beginnt es schon: Oftmals wissen wir ganz genau, was wir tun müssen um unsere Ausgeglichenheit zurück zu holen, aber wir tun es nicht.

Meistens passiert das, weil du dich selbst als nicht wertvoll genug erachtest. Für alle anderen nimmst du dir Zeit, aber nicht für dich.

Wichtige Regel: Wenn du ein glücklichen, zufriedenes Leben führen willst, dass durch Ausgeglichenheit geprägt ist, musst du dich ganz nach oben stellen. Denn du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben.

Mache dir zuerst mal klar, was du tun willst. Denn vielleicht weißt du gar nicht so echt, was du mit dir anfangen sollst. Mache dir eine kleine Liste an Dingen, die du gerne tust und die dich glücklich machen und entspannen.

Egal ob ein Schaumbad, ein lustiger Film oder ein ausgedienter Morgenspaziergang. Mach, was immer dir gut tut. Und zwar regelmäßig. Trage einen Termin mit dir selbst in deinen Kalender und halte ihn auch ein.

Kümmere dich um deinen Lebensstil

Es gibt 3 Säulen im Leben, die wichtig sind, damit du dich wohlfühlst: Ernährung, Bewegung und Entspannung. Das in deinen Leben zu integrieren ist einfacher als du glaubst: Lies hier und hier die beiden Artikel.

Erkenne, wann du Freizeit hast

Wenn du angestellt bist, dann achte darauf, dass du die Arbeit nicht nach Hause bringst. Es gibt für dich fixe Arbeitszeiten und wenn du danach weit über deine Arbeit grübelst, bringt das niemanden etwas: Deiner Familie nicht, deinem Boss nicht und dir schon gar nicht.

Wenn du das Gefühl hast, dass du nicht alles geschafft bekommst, dann fokussiere dich und arbeite effizienter und effektiver. Schau bei Thomas Mangold auf Selbst-Mangement.biz vorbei. Da gibt’s viele Tipps.

Wenn du selbständig bist und dir Arbeit wächst dir über den Kopf, dann höre auf, deine Arbeitszeit gegen Geld zu tauschen und fokussiere dich mehr auf passives Einkommen (Wie das funktioniert erfährst du auf meiner zweiten Webseite)

Nimm dir Zeit für die Liebe

Es gibt nichts auf der Welt, dass mehr Ausgeglichenheit in dein Leben bringt, als eine gute Partnerschaft.

Hand aufs Herz: Wann hast du das letzte Mal aktiv an deiner Partnerschaft gearbeitet?

Nimm dir jetzt ein Blatt Papier zur Hand und schreibe 5 Dinge auf, wie du deiner Partnerin/deinem Partner eine Freude machen kannst und was ihr zusammen unternehmen könnt.

Und „zusammen fernsehen“ gilt nicht. Plane ein romantisches Wochenende, bringt die Kinder zu den Großeltern und schaltet zwei Tage mal ab. Wenn ihr das auch nur einmal im Monat macht, wirst deine Ausgeglichenheit schneller zurückkehren als du denkst.

Hast du deine Finanzen im Griff?

Geldprobleme machen die unausgeglichen. Nur oftmals schieben wir diese Finanz-Sache lange Zeit vor uns her.

Setze dich hin und checke alle deine Ausgaben und Einnahmen. Überlege, was notwendig ist, was du wirklich brauchst und was völlig unnötig ist.

Erstaunlicherweise kommt man da immer auf viele Dinge drauf, die man sofort einsparen kann.

Und wenn du nichts einsparen kannst, dann hast du wenigstens einen Überblick gewonnen und kannst aber jetzt entweder ruhiger schlafen oder du weißt, wo du den Hebel ansetzen musst.

Lebe einfach innerhalb deiner Möglichkeiten und kümmere dich weniger, was die anderen haben. (Lies dazu meinen Artikel: Ich möchte kein Millionär sein, ich möchte nur wie einer leben)

Triff deine Freunde

Wenn Job, Familie & Co dein Leben mit Stress füllt, dann sind deine Freunde, die ersten, die „dran glauben müssen“. Das lässt man als erstes schleifen.

Schnell verliert man liebe Menschen aus den Augen, nur weil es zeitlich eben momentan ein wenig eng ist.

Das ist nicht nur schade, sondern auch einfach nicht gut für dich. Soziale Kontakte und Zeit mit Freunden laden deine Batterien in Windeseile wieder auf und liefert dir die volle Ladung Ausgeglichenheit.

•Besprich das mit deinem Lebenspartner und setzt noch heute konkrete Maßnahmen, wieder mehr unter Leute zu kommen.

Wenn dir die Ausgeglichenheit im Leben fehlt, dann bist du auf dem besten Wege dass du beginnst Stress als Normalzustand zu sehen.

Der Alltag und das Hamsterrad haben „Ausgeglichenheit“ leider nicht auf der Tagesordnung stehen.

Daher musst du bewusst daran arbeiten.

Genauso wie du an anderen Zielen in deinem Leben arbeitest.

Sobald du dir bewusst gemacht hast, was dir fast auf Knopfdruck Ausgeglichenheit bringt, hast du gewonnen.

Binde das in dein Leben ein und Glück und Zufriedenheit sind gleich im Lieferumfang mit dabei.

Lass es dir gut gehen!

sig

P.S.: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit das Leben einfach macht.

2017-08-02T19:51:49+00:00 24. August 2017|Allgemein|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Riccarda Larcher 30. August 2017 um 9:13 Uhr- Antworten

    Jeder einzelne Punkt, den Du ansprichst, ist wichtig. Besonders angesprochen hat mich „Erkenne, wann du Freizeit hast.“ Gerade heute ist die Klarheit im eigenen Leben und die Klarheit im eigenen Business überlebenswichtig, denn einmal nicht aufgepasst und man arbeitet 24/7. Gerne mit dem schönen Wort „Ich liebe, was ich tue“ überdeckt.

    Gerade uns Selbstständigen tun richtige Arbeitszeiten recht gut, ich nenne das „meine Heilige Arbeitszeit“. 🙂 Arbeit darf und muss Spaß machen und Erfüllung bringen – und es muss auch klar sein, wann „keine Arbeit“ angesagt ist. lg Riccarda

Hinterlasse einen Kommentar

Inspiration, Zufriedenheit und Lebensfreude:  Hole dir meine 14 Glücksgesetze!