Wer bin ich? 33 Schritte, die dich anleiten, dich kennen zu lernen und dir selbst zu vertrauen

Manchmal investieren wir in unserem Leben die Zeit nicht ganz richtig. Nein, ich möchte es anders ausdrücken. Es gibt in deinem Leben viele Aspekte, die du noch nicht genug beleuchtet hast. Und zwar weil das Hamsterrad dich nicht lässt oder dir glauben macht, das sei nicht notwendig.

Was passiert dadurch: Du kennst dich nicht. Du kennst dich vor allem nicht gut genug. Du vertraust dir noch nicht genug. Du liebst dich noch nicht genug. Du findest dich selbst einfach noch nicht cool genug. Du denkst du bist noch nicht stark genug.

Du kennst dich noch nicht mal gut genug, um dir zuzutrauen das Hamsterrad zu verlassen, weil du dich noch nicht gut genug kennst, um zu wissen, was du wirklich willst. Nicht gut genug um zu wissen, was für dich und dein Leben Sinn macht und bedeutsam ist.

Heute ändere ich das für dich. Und zwar ganz einfach. Die folgenden 33 Schritte bringen, wenn du die jeweilige Fragen beantwortest, einen Lichtschein am Ende des Tunnels. Ich bin der Meinung nur, wenn du dich selbst gut kennst, deine Werte, Glaubenssätze, Überzeugungen von dir selbst reflektiert hast, kannst du dich selbst mögen, dir vertrauen, die Ängste und Zweifel abschütteln und mit erhobenen Haupt auf deine Leidenschaft und deine Bestimmung zugehen.

Eines will ich nicht: dass du dir den folgenden Text nur durchliest und nicht handelst. Wenn du vorhast, den Artikel nur zu lesen und dann bei keiner Frage innehältst und sie nicht für dich selbst beantwortest, dann würde ich dich bitten, den Artikel nicht weiter zu lesen. Es hat dann einfach keinen Sinn.

Wissen hat noch keine Veränderung gebracht.

Handeln schon.

 

1) Erfolgsbilanz

Was war dein letzter Erfolg? Egal ob Groß und Klein. Wann hast du zuletzt etwas geschafft?

2) Liebeserklärung

Was magst du an dir ganz besonders? Welche Eigenschaften findest du an dir großartig? (Egal ob sie andere kennen oder nicht.)

3) Dankbarkeit

Wofür bist du dankbar? Wem bist du dankbar?

4) Unterstützung

Wann hast du das letzte Mal andere Menschen unterstützt. Wobei? Wie hast du dich dabei gefühlt?

5) Belohnung

Belohnst du dich? Wofür? Wie machst du das? Wie fühlst du dich davor und währenddessen?

6) Klarheit

Bist du glücklich mit deinem Leben? Deiner Beziehung, deinem Job, deiner Familie, deinen Finanzen, deinem Körper, deiner Gesundheit etc.? Welcher Aspekt ist getrübt?

7) Moral & Ethik

Hast du moralische Grundsätze, losgelöst von Religion oder Erwartungshaltungen der Gesellschaft? Was muss für dich sein? Was geht für dich gar nicht? Wo drückst du ein Auge zu, wo andere vielleicht kopfschütteln?

8) Bedeutung

Welche Menschen, Dinge, Taten, Erlebnisse haben für dich Bedeutung gehabt. Wer oder was hat dich positiv geprägt, verändert, deine Welt auf den Kopf gestellt? Wie arbeitest du daran, mehr davon zu bekommen?

9) Werte

Kennst du deine Werte? Was ist dir wichtig? Wofür setzt du dich ein? Womit kann man dich erfreuen oder auf die Palme bringen?

 

10) Ziele

Kennst du deine Ziele? Hast du sie notiert? Hast du schon mehr als 30 Minuten in deinem Leben in deine Ziele investiert? Kennst du die Motive hinter deinen Zielen, also das „Warum“?

11) Neugierde

Wann warst du zum letzten Mal voll Neugierde? Bist du neugierig auf dein Leben, auf den nächsten Tag, wie ein Kind, das sich auf Weihnachten freut? Erinnere dich, wie es war unvoreingenommen zu sein.

12) Weiterentwicklung

Möchtest du morgen mehr sein, können und wissen als gestern? Wie wichtig ist für dich die Weiterentwicklung deiner Persönlichkeit und Fähigkeiten?

13) Disziplin

Wann warst du das letzte Mal dermaßen selbstdiszipliniert, dass du selbst von dir erstaunt warst? Was war das Motiv dahinter? Wie hast du es gemacht?

14) Vertrauen

Welchen Menschen vertraust du blind? Wer würde dir alles anvertrauen und wissen, dass es bei dir gut aufgehoben ist?

15) Akzeptanz

Kannst du die Dinge akzeptieren, wie sie sind, oder bist du unzufrieden, wenn etwas nicht läuft, wie du wünscht, auch wenn du es nicht selbst ändern kannst. Wann hast du zum letzten Mal etwas einfach akzeptiert, ohne mit deinem Schicksal zu hadern?

16) Besitz

Wie wichtig ist dir Besitz und Status? Wie wichtig ist es dir bei anderen? Beurteilst du andere nachdem was sie haben? Empfindest du Neid?

17) Zeit

Weißt du, womit du deine Zeit gerne verbringst? Weißt du auch, womit du sie tatsächlich verbringst? Wo hin fließt deine Zeit? Setzt du aktiv Prioritäten oder bist du ein Opfer im Zeitstrudel?

18) Geduld

Wobei bist du geduldig? Wann ist es dir etwas so wichtig, dass es auch die dafür notwendige Zeit brauchen kann? Und in welchen Situationen bist du wirklich ungeduldig?

19) Achtsamkeit

Wie oft erlebst du deinen Tag bewusst? Wann hast du das letzte Mal bewusst eingeatmet, den Blick in Ruhe schweifen lassen und gehört und gefühlt, was um dich herum passiert? Wann kannst du das und in welchen Situationen fällt es dir noch schwer?

 

20) Beziehungen

Was erwartest du von Beziehungen, egal ob sie romantisch oder freundschaftlich sind? Was möchtest du haben? Was fehlt dir? Was gibst du? Warum soll jemand mit dir befreundet sein? Warum soll sich jemand in dich verlieben?

21) Umgangsformen

Legst du Wert auf gutes Benehmen, bei dir gleichermaßen wie bei anderen? Gibt es für dich Dinge, die sich einfach „so gehören“? Wie reagierst du auf Regelbrecher. Oder brichst du die Regeln selbst?

22) Fairness

Wie gehst du damit um, wenn mit zweierlei Maßstäben gemessen wird? Hast du dich schon dabei ertappt das auch zu tun? Gelten für dich Regeln nicht, aber für andere schon?

23) Ehrlichkeit

Sagst du die Wahrheit? Wann vermeidest du sie und aus welchen Gründen? Wie gehst du damit um, wenn jemand unehrlich zu dir ist? Tolerant oder ewig daran denkend?

24) Verantwortung

Wann hast du dich das letzte Mal davor gedrückt Verantwortung zu übernehmen, egal ob nur für dich oder auch für andere? Wann gelingt dir das gut? Begibst du dich gerne in die Verantwortung anderer?

25) Referenz

Wie weißt du, ob du etwas gut gemacht hast? Indem es dir andere sagen, oder reicht es dir, dass du selbst davon überzeugt bist, dein Bestes gegeben zu haben?

26) Vergleich

Wann schielst du zu anderen? Wie sehr hat die Leistung oder der Besitz anderer Einfluss auf deine Emotionen? Ist der Einfluss positiv (also motivierend) oder negativ (fühlst du dich minderwertig)?

27) Gefühle

Überraschen dich deine Gefühle? Hast du erkannt, dass Emotionen uns viel Kraft geben können, aber auch viel Energie rauben? Kannst und möchtest du aktiv auf deine Gefühle Einfluss nehmen, ohne „gefühlskalt“ zu sein?

28) Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft

Denkst du oft an die Vergangenheit, lebst du meistens im Jetzt oder bist du mit deinen Gedanken stets bei dem, was als Nächstes kommen könnte? Was sie die Vor- und Nachteile der jeweiligen Denkweisen für dich?

29) Ordnung

Bist du ein ordentlicher Mensch? Hast du schon bemerkt, dass der Zustand deiner Wohnung, deines Schreibtisches, deines Autos, deines Kleiderschrankes, deiner Werkzeugkiste, deines Bücherregals etc. dein Leben widerspiegelt? Wo ist dir Ordnung wichtig, wo ist sie die völlig egal?

 

30) Herausragend

Wobei bist du wirklich gut? Was machst du mit solcher Begeisterung, Souveränität und Exzellenz, dass sich die anderen umdrehen oder sogar neidisch sind? Leg die Messlatte nicht zu hoch. Denke an die einfachen Dinge im Leben.

31) Gelassenheit

Wann gehst du gelassen an Dinge heran und wobei bist du ein echter „Hirnwichser“? Wie sehr würde Gelassenheit in manchen Situationen das Ergebnis ändern? Oder sogar dein Leben?

32) Zufriedenheit

Wann warst du das letzte Mal wirklich zufrieden? Bist du es jemals? Ist dieser Zustand für dich erstrebenswert? Glaubst du, dass du „zufrieden sein“ lernen kannst?

33) Sinn

Wann kannst du genussvoll ausatmen, mit der Überzeugung etwas Sinnvolles getan zu haben? Was brauchst du, damit du die Überzeugung gewinnst, dass dich etwas mit Sinn erfüllt? Wann hast du das zuletzt gefühlt? Kannst du mehr davon tun?

Vermutlich fragst du dich bei vielen Aspekten: Was hat das mit „Hamsterrad verlassen“, „Leidenschaft finden“ „Erfolg haben, mit dem was man gerne tut“ zu tun?

Ich sehe unser Leben als ein Bild. Und zwar nur eines. Keine Trennung in privat, Familie, Beruf, innen, außen, Spiritualität, Körperkult etc.

EIN BILD.

Und je klarer dieses Bild ist, umso mehr Details du eindeutig vor dir siehst, umso einfacher wird es, offene Fragen für dich zu beantworten.

Egal ob es nun die Frage ist:

  • Soll ich mich selbständig machen?
  • Soll ich kündigen?
  • Soll ich eine Familie gründen?
  • Soll ich mich scheiden lassen?
  • Soll ich das Jobangebot annehmen?
  • Soll ich ins Ausland gehen?
  • Soll ich, soll ich, soll ich …

Kennst du dich gut genug, sind die Antworten einfach.

Lass es dir gut gehen!

sig

P.S.: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit das Leben einfach macht.

2017-08-31T08:41:20+00:00 31. August 2017|Glück & Zufriedenheit|50 Kommentare

50 Kommentare

  1. Holger 31. Mai 2013 um 9:29 Uhr- Antworten

    Uff, das sind ne Menge Hausaufgaben, Markus! Und das so kurz vorm Wochenende… 😉

    Ich sehe unser Leben als ein Bild. Und zwar nur eines. Keine Trennung in privat, Familie, Beruf, innen, außen, Spiritualität, Körperkult etc.

    Das ist auch meine Philosophie.

    • markus cerenak 1. Juni 2013 um 12:58 Uhr- Antworten

      hi holger
      dann hast du am wochenende was zu tun 😉
      danke auch für deine häufigen beiträge in unserer facebook gruppe „lass es dir gut gehen“
      lg m

  2. Martina 31. Mai 2013 um 10:08 Uhr- Antworten

    Viel nahrhaftes Gedankenfutter. Ich war angenehm überrascht, dass ich mich in vielen Dingen tatsächlich gut kenne.

    • markus cerenak 1. Juni 2013 um 12:57 Uhr- Antworten

      hi martina
      auch selbstbestätigung ist in diesem kontext etwas sehr wertvolles
      lg m

  3. Sam 31. Mai 2013 um 11:04 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,

    finde es super das du die Menschen zu soviel Selbstreflektion anregst. Ich denke in einer Zeit in der ein EIGENER Fokus immer mehr abhanden kommt sind Fragen wie du sie stellst mit nichts aufzuwiegen.

    Vielen Dank für deine tollen Beiträge

    Schöne Zeit 🙂

    • markus cerenak 1. Juni 2013 um 12:57 Uhr- Antworten

      hi sam
      danke für dein positives feedback. sowas motiviert immer!
      ledgg
      m

  4. Beate 31. Mai 2013 um 11:28 Uhr- Antworten

    Puuh, da kommen die kleinen Selbstlügen auf. Anstrengende, aber wichtige Fragen.
    Auch für mich gibt es keine Trennung, es gibt nur Leben. Leben, in dem ich immer öfter die bewusste Wahl habe. Und die Steuerungen durch das Unterbewusste immer öfter und schneller erkennen kann/darf.
    Schön, dass es so viele Männer gibt, die Deine Philosophie teilen. Meiner trennt noch sehr strikt in Arbeit und Freizeit, das ist zuweilen äusserst spannend 😉
    Vielen Dank für Deine Kompromisslosigkeit!
    Einen schönen und zufriedenen Tag, Beate

    • markus cerenak 1. Juni 2013 um 12:56 Uhr- Antworten

      hi beate
      ich freue mich wenn durch diese fragen ein paar neue aspekte für dich zu tage treten! und ich denke dass unsere denkweise sehr geschlechtsunabhängig ist! 😉
      schönen tag
      m

  5. Sascha 31. Mai 2013 um 11:31 Uhr- Antworten

    Moin Markus,

    weltklasse Anleitung, sollte ich mehr Zeit für aufwenden. Kurz zu deiner Aussage ,dass das Leben ein Bild ist, ich male gerade in meiner Wohnung eine komplette Wand, als mein Eigenen-Motivator, ich werde es, wenn es denn mal fertig wird, gerne der Öffentlichkeit zeigen,… back to topic! Beim stundenlangen Malen ist mir irgendwann ein „Leitspruch“ eingefallen,… der im übrigen auch Titel meines Bildes wird: „The life is a canvas, be an Artist!“ In diesem Sinne, lass es dir gut gehn! =)

    • markus cerenak 1. Juni 2013 um 12:55 Uhr- Antworten

      hi sascha
      super idee, schick mir doch das bild wenn es fertig ist, oder poste es zu den kommentaren!
      lg m

  6. Jörg Weiler 31. Mai 2013 um 11:47 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,

    Du sprichst mir wieder mal aus der „Seele“.
    Bin ein absoluter Fan der richtigen Fragestellungen.
    Meine „Lieblingsfragen“ sind:
    – Was will ich ? Was will ich wirklich in meinem Leben ?
    – Was haben andere Menschen davon, dass es mich gibt ?
    – Was tue ich besonders gerne und vergesse dabei „Zeit und Raum“ ?

    Zu guter Letzt;
    Du bekommst eine Zauberpille, bei der alles zum Erfolg wird, was Du tust.
    Alles um dich herum würde keine Rolle spielen (Beruf,Geld,Familie etc.) –
    Was würdest du tun ?

    In diesem Sinne, vielen Dank für deinen tollen Artikel zum Wochenende.

    LG Jörg

  7. Pitsch 31. Mai 2013 um 12:20 Uhr- Antworten

    Lieber Markus, für diesen Artikel bin ich Dir außerordentlich dankbar.

    Zu meinem Entsetzen habe ich gerade begriffen, dass es, neben den ganz offensichtlichen Hamsterrädern, auch bestens getarnte Exemplare gibt, in denen man sich ahnungslos abstrampelt, ohne zu realisieren, dass man nur von einem Rad in ein anderes umgestiegen ist. Diese Mimikri-Hamsterräder sind natürlich besonders fies … aber dank Deiner Unterstützung habe ich jetzt 33 neue Stöcke, die ich diesen hinterfotzigen Dingern zwischen die Speichen schieben kann 🙂

    • markus cerenak 1. Juni 2013 um 12:54 Uhr- Antworten

      hi pitsch
      ja das hamsterrad kommt in vielen tarnungen daher. wir müssen echt aufmerksam sein 😉
      Lass es dir gut gehen!
      m

  8. Sabine Sarac 31. Mai 2013 um 13:28 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,

    mit vielen Fragen hast du mich noch mehr an mich erinnert oder zu mir gebracht, fühlt sich richtig gut an. Bei Punkt 6 – Klarheit hast du mich mit zwei Punkten ertappt, das darf ich mir noch genauer ansehn und für mich reflektieren lassen.

    Die anderen Fragen hab ich gute Antworten mit denen ich sehr zufrieden bin. Ich bin noch am vertiefen und abklären ob ich mich eh nicht belüge oder in einem Wunsch hänge.

    Das sind gute Fragen, ich liebe offene Fragen : )

    Diesen Artikel werde ich mir öfter gönnen.

    Danke Markus
    sonnige Grüße
    Sabine

    • markus cerenak 1. Juni 2013 um 12:53 Uhr- Antworten

      hi sabine
      super, dass dich der artikel ein wenig weiterbrint und dass du bemerkt hast, dass es sich um einen prozess handelt, den du immer wieder machen kannst.
      lg m

  9. Evemary 1. Juni 2013 um 10:01 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,

    Vielen dank für die inspirationen. Ich habe mich dadurch intensiver mit meinen werten auseinandergesetzt und verstehe nun einiges an mir ein wenig besser.

    Was aber empfiehlst du bei jenen fragen, die noch ein großes Fragezeichen im kopf produzieren? Vertagen? Weiter damit beschaeftigen? Lassen?

    Liebe gruesse
    Eva

    • markus cerenak 1. Juni 2013 um 12:51 Uhr- Antworten

      hi eva
      schon, dass du schon einen schritt weiter gekommen bist. ich empfehle bei den frage, die offen sind einfach ein wenig zu vertagen. nicht aufschieben, vertagen ;-). setze dich in ein paar tagen noch einmal hin und reflektiere, vielleicht ergeben sich neue auspekte. werte erkennen ist eine gemütliche wanderung, kein wettrennen.
      Lass es dir gut gehen
      m

  10. Thomas 1. Juni 2013 um 22:00 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,

    einige Antworten waren echt unangenehm und lange verdrängt. Sehr gute Fragen 🙂

    • markus cerenak 2. Juni 2013 um 8:30 Uhr- Antworten

      hi thomas
      danke für dein feedback und freu mich, dass dich die fragen weiter bringen!
      lg m

  11. Renate Kraus 2. Juni 2013 um 11:32 Uhr- Antworten

    Hi Markus,
    sagtest du 7 Min. für dieses FirstDate mit mir selbst?
    Habe mind. 70 benötigt (gut dass Sonntag ist 🙂 ) u. jede davon genossen
    denn ich konnte feststellen dass ich mich mehr mag als ich dachte 😉
    Habe die Fragen in mein Journal übernommen um sie in Lauf der
    Zeit zu ergänzen…alles ist ja in Bewegung u. verändert sich
    Danke und liebe Grüße,
    Reni

    • markus cerenak 2. Juni 2013 um 11:34 Uhr- Antworten

      hi reni
      schön, dass du durch meinen artikel an diesem verregneten sonntag (also zumindest bei mir in wien) eine sinnvolle beschäftigung gefunden hast. freue mich wenn meine frage inspiration für dich waren!
      ledgg
      m

  12. Maria 2. Juni 2013 um 16:07 Uhr- Antworten

    Hallo markus

    Hab deine seite heute gefunden- oder sie mich?;) egal is eh das gleiche…gg

    Ich habe auch mehr als 7!? Min. Gebraucht-aber das ist relativ…

    Ich hab alles beantwortet aus dem bauch heraus ohne hin und her überlegen… Das war gut!:)

    Ich bin auf dem weg … Wohl bis zu meinem letzten tag … Zu mir. Danke das du mir schon geholfen hast!

    Glg maria

  13. Maxii 2. Juni 2013 um 23:40 Uhr- Antworten

    HEYYY Markus :),

    nach genau so einer Website/Blog hab ich gesucht 😀 ICh find es echt Spitze von dir !!
    Mach weiter soo, auf das viele Lehrreiche Blog einträge noch folgen mögen.

    P.S in Irgend einem ARtikel hast du mal erwähnt das du paar Tausend Bilder für ein recht kleine Betrag gekauft hast, nennst mir bitte die Adresse 😉 ??

  14. Mauro 4. Juni 2013 um 11:56 Uhr- Antworten

    Ich glaube ich mag mich nocht so sehr… :-/

  15. Rosi 8. Juni 2013 um 21:44 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,

    Vielen Dank für die 33 Fragestellungen, die mein Date einzigartig gemacht haben. Ich bin überrascht, wie viel ich eigentlich schon über mich wusste ohne mir dessen bewusst zu sein. 🙂
    Mich 7 Minuten lang nur mit mir zu beschäftigen (naja, um ehrlich zu sein bei mir waren es auch um einige Minuten mehr …) hat mir aber auch gezeigt, dass es Fragen gibt, denen ich gerne aus dem Weg gehe. Danke, dass du sie niedergeschrieben hast und mir so die Möglichkeit gibst mich Fragen zu stellen, die mich und mein Leben bereichern werden.

    Alles Liebe
    La vie est belle
    Rosi

    • markus cerenak 11. Juni 2013 um 14:50 Uhr- Antworten

      hi rosi
      freut mich dass dich die 33 fragen weiter gebracht und inspiriert haben!
      Lass es dir gut gehen
      m

  16. Valeria 13. Juni 2013 um 13:04 Uhr- Antworten

    Wirklich geniale die Liste! Hab ich mir gerade abgeschrieben – zum Bearbeiten. Könnte mab theoretisch 1x im Monat beantworten, einige Dinge ändern sich ja mit der Zeit, oder was denkst du?

    Danke, du sprichst wirklich ALLE wichtigen Punkte an. Ich bin mir jedoch noch nicht sicher, ob man tatsächlich „einfacher“ durchs Leben geht, wenn man alle Fragen beantwortet. Man kann sich doch irren, manches weiß man nicht zu 100% usw. – was denkst du?

    Mir würde noch interessieren, was DAS größte „Problem“ eines Menschen ist, welcher immer wieder Rückschläge (ob groß oder klein) erleidet, 2 Schritte vorwärts geht und 3 zurück, welcher zweifel, Angst hat usw. – sprich wie kommt man von dem (richtigen) DENKEN zum TUN.

    Danke und LG

    Valeria

    • markus cerenak 15. Juni 2013 um 15:02 Uhr- Antworten

      hi valeria
      die antworten der liste stellen natürlich nur den jeweiligen ist-zustand da. wenn sich etwas verändert ist das gut. es darf dir nur einfach klar sein, dann kann durchaus passieren, dass sich die ergebnisse der fragen ändern. und wenn du dich irrst, dann ist ein schritt zurück auch ok. der macht meistens sinn 😉
      lg m

  17. ute 13. Juni 2013 um 15:25 Uhr- Antworten

    Hossa!Bin heute erstmalig über /auf Deine Seite und diese Fragen gestolpert. Nimm es ernst und dir Zeit oder lass es, schreibt der Mensch da… okay, ich nehm´s ernst. Block und Stift geholt… und Stunden dran gesessen. Puh… jetzt bin ich ganz schön ausgewrungen im Kopf, aber um einige Erkenntnisse reicher! Es ist doch was anderes, ob man etwas ahnt oder es schwarz auf weiß vor sich geschrieben sieht… Ich werde weiter damit arbeiten, das verspreche ich mir selber. Danke für die guten Fragen!

    • markus cerenak 15. Juni 2013 um 15:00 Uhr- Antworten

      liebe ute
      sorry, dass es länger gedauert hat… vielleicht ein snickers für zwischendurch 😉
      schön, dass du ein paar erkenntnisse gewinnen könntest!
      Lass es dir gut gehen!
      m

  18. Rainer 17. Juni 2013 um 11:41 Uhr- Antworten

    Hi Markus,

    danke für die geniale Fragen-Liste. Einige Fragen kann ich für mich gut und mit Freude beantworten, bei anderen gibts noch Fragezeichen und Handlungsbedarf. Werde diese Liste in nächster Zeit nochmals beantworten und nach den Veränderungen bei mir schauen.

    Liebe Grüße
    Rainer

    • markus cerenak 19. Juni 2013 um 7:38 Uhr- Antworten

      hi rainer
      freut mich, dass dich die liste weiter bringt!
      Lass es dir gut gehen!
      m

  19. Michael 21. Juni 2013 um 21:56 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,

    solche Fragen stelle ich mir seit einen Jahr.
    Dies ist jetzt die 3.Liste die an meinen Wareneingang kommt, damit in nächster Zeit immer wieder tiefer darüber Nachdenke.
    Aus den 7 Minuten sind 30 Minuten auf dieser Seite geworden und am ende kann das Monate dauern bis zum Kern vordringe.
    Da mein Umzug endlich nächste Woche stattfindet, kann ich dann ein Trainingsprogramm zusammenstellen,
    das ich Täglich und manches Wöchentlich trainiere, dazu passen diese Fragen hier sehr gut dazu.

    Danke dafür Markus

  20. Bettina 4. November 2013 um 16:42 Uhr- Antworten

    Die Fragen werde ich heute abend sofort nach meiner stillen Stunde (die alles verändern wird!) beantworten bzw. damit anfangen und jeden Tag ein wenig weitermachen und die nächsten Fragen beantworten (und wieder von vorne anfangen!). Ich will endlich wieder einmal wirklich zufrieden sein (in den letzten Wochen und Monaten hatte ich nicht so viel zu lachen, das Hamsterrad………..neben privaten Problemen)

    Ich lese etliche deiner Artikel oftmals zur Inspiration, da ich wirklich lange brauche, um einmal etwas zu tun (ich leide an extremer Aufschieberitis………….), hoffentlich war der heutige sprichwörtliche „Arschtritt“ im Büro (nach gefühlten tausend in den letzten Monaten) endlich der finale
    LG Bettina

    • Markus Cerenak 6. November 2013 um 9:49 Uhr- Antworten

      hi bettina
      freut mich dass ich motivierend und inspirierend wirke 😉
      lg m

  21. Alessa 20. Februar 2014 um 0:48 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,
    deine Seite ist unglaublich toll, jetzt hab ich bis in die Nacht das alles gelesen 🙂 Mir ist das Thema nicht völlig neu, aber es bestätigt dass mein Lebensweg der Richtige ist und lerne noch ne Menge dazu, hilft auch in meiner Umbruchsphase…. Eigentlich kann ich mich schon immer mit mir beschäftigen, an mir arbeiten, was ich aus mir raus entwickeln kann…. Nur hat das mein Umfeld nicht verstanden, das kann eine Weile anstrengend sein. Freu mich jetzt schon aufs Wochenende, um mehr Zeit zum Lesen und Überlegen zu haben!
    Viele Grüße, Alessa

  22. Constance 6. Juli 2014 um 13:06 Uhr- Antworten

    Hallo Markus, auch ich schließe mich den vielen vorangegangenen Kommentaren an. Habe in Etappen alle Fragen für mich beantwortet und bin immer wieder gern zu diesem Artikel von Dir zurück gekommen. Danke! Derzeit „arbeite“ ich tatsächlich mit mehreren Büchern, die mich dazu auffordern „deine Hausaufgaben zu machen“ und es ist erstaunlich was da alles aus einem zu Tage kommt. Ich nehme mir hierfür gerne die Zeit! Auch ich sehe das Leben als GANZES mit vielen Puzzleteilen, die sich nach und nach entfalten und so Stück für Stück zusammensetzen. Wären wir nicht überwältigt und sehr schnell gelangweilt, wenn wir vorab schon alles über uns und unser Leben wüssten und das „BILD“ abrufen könnten? Einen schönen Sonntag wünscht Constance

  23. Ben 25. August 2014 um 11:54 Uhr- Antworten

    Tolle Liste.
    Meiner Meinung nach ist eine der wichtigsten Lektionen: EINFACH MACHEN. Anfangen. Loslegen. Wer nur dafüber philosophiert, wer er ist, ohne aktiv etwas zu tun, wird nie ankommen. Wer tut, sich mit sich selbst außeinandersetzt und das kontinuierlich tut, wird an sein Ziel kommen.

    Viele Grüße
    Ben

  24. Engin 15. Dezember 2014 um 15:14 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,

    Auch ich bin alle Fragen Stück für Stück dutchgegangen was insgesammt länger war als 7 Minuten 🙂 aber ist ja nicht schlimm. Ich bin mir leider noch nicht ganz bewusst wer ich JETZt bin… ich weiß das ich eine ganz andere Person bin als von vor 3 Jahren… dennoch habe ich mir selbst damals mehr vertraut als Heute obwohl ich damals nicht so weit war wie heute :/ ist doch merkwürdig oder?
    Z.B. früher war ich übergewichtig, faul, kein führerschein, nur Hauptschulabschluss, häufiger alkoholkonsum…. Heute treibe ich regelmässig sport, habe 30 kg abgespeckt, bin gut durchtrainiert und aktiv, habe führerschein, Mittlerer Bildungsabschluss nachgeholt, trinke nur noch selten alkohol (1-2 mal im jahr)… nur ist das vertrauen zu mir selbst irgendwie verschwunden wobei ich doch mehr selbstvertauen aufgrund der positiven Änderugen haben sollte. Läuft da was schief bei mir?
    Aufjedenfall danke ich dir für diese Fragen und bin davon überzeugt das ich vor 3 Jahren andere Antworten gegeben hätte als heute…. wer weiß was in den nächsten 3 Jahren aus mir geworden ist :/ 🙂

    nun ich werde jetzt ersteinmal versuchen mein Bild zusammen zufügen und hoffe das ich mir dann bald wieder selbstvertrauen kann

    Lg Engin

    • Markus Cerenak 17. Dezember 2014 um 9:53 Uhr- Antworten

      hi engin – beeindruckend, was du schon alles geschafft hast – somit bist du auf dem richtigen weg und die fehlenden antworten werden sich schritt für schritt einstellen
      lg m

  25. […] verhalten soll. Genau diese Technik machen wir uns im ersten Schritt zu Nutze. Nur wer sich selbst perfekt kennt, kann an sich arbeiten, sich weiter entwickeln und sich Ziele für neue Fähigkeiten etc. […]

  26. […] Also ist es nur logisch, dass du dir und deinem Vorhaben vertrauen musst. Und dich auch kennen. […]

  27. Philippe Binder 9. Dezember 2015 um 9:03 Uhr- Antworten

    Hallo Markus

    Ich weiss, der Artikel ist bereits 2 Jahre alt, doch bin ich noch relativ neu auf deinem Blog und wühle mich durch alle deiner genialen Beiträge.

    Die Punkte waren für mich alle sehr einfach zu beantworten, da ich mich schon seit geraumer Zeit damit befasse. Doch dieses Mal habe ich mir deine Fragen in ein Textdokument kopiert und alles schriftlich beantwortet.

    Beindruckend, was da so zusammen kommt und an Form annimmt.
    Du solltest grade mein Grinsen sehen. Von einem Ohr zum anderen.

    Bei Frage 33, dem Sinn, ist es so, als ob alle Schuppen von meinen Augen fallen würden. Wow, das fühlt sich grade so mächtig gut an. Das würde ich am liebsten laut aus mir raus brüllen. Hahaha.

    Bis morgen.
    Philippe

  28. […] Die Eigenwahrnehmung ist eine lohnenswerte Übung. Wenn du dir deiner Werte und deines Glaubenssystems bereits sicher bist, wird es Zeit, dass du etwas tust, das diesen entspricht. Aber eine wichtige Frage hier: Kennst du überhaupt deine Werte? […]

  29. HerbertPlusa 12. Januar 2017 um 7:02 Uhr- Antworten

    Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Rotweinflecken

  30. HerbertPlusa 12. Januar 2017 um 11:36 Uhr- Antworten

    Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Grasflecken

  31. […] Die Eigenwahrnehmung ist eine lohnenswerte Übung. Wenn du dir deiner Werte und deines Glaubenssystems bereits sicher bist, wird es Zeit, dass du etwas tust, das diesen entspricht. Aber eine wichtige Frage hier: Kennst du überhaupt deine Werte? […]

  32. Ali Haydar Gedik 2. September 2017 um 10:01 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,
    es ist sehr verständlich geschrieben, bringt einem zum nachdenken und mehr in sich hinein zu gehen. Ich sehe ein und werde noch achtsamer daran arbeiten um meinen BILD klarer zu machen um noch entspannter zu Leben.

    Danke Dir Markus
    Liebe grüße aus Krefeld

Hinterlasse einen Kommentar

Inspiration, Zufriedenheit und Lebensfreude:  Hole dir meine 14 Glücksgesetze!