Wurzelchakra: Das Chakra deines Erfolgs – auch für völlige Anfänger

Vielleicht weißt du bereits, dass es in deinem Körper verschiedene Energiezentren – auch Chakren genannt – gibt. Aber wusstest du, dass die Aktivierung des richtigen Chakras dir dabei helfen kann, erfolgreicher zu werden?

Bevor du jetzt laut aufschreist und dich gegen diesen „Humbug“ zu wehren versuchst, lass mich dir bitte erklären, weshalb ich an diese Form der Energie glaube. Später bekommst du dann natürlich auch noch die Übung zur Aktivierung deines Erfolgs.

Als ich begann meine Ausbildungen in Richtung alternativer und komplementärer Medizin zu besuchen, kam eines Tages eine Freundin zu mir und erzählte mir von Pranic Healing.

Sie war mit ihrem Bruder, der unter Spastik leidet bei einer Veranstaltung, auf der Pranic Healing angeboten wurde und es gratis Behandlungen gab.

Pranic Healing arbeitet mit der Aura und den Chakren. Die Energiezentren werden – vereinfacht ausgedrückt – von kranker Energie gereinigt und anschließend mit frischer Energie aufgeladen.

Meine Freundin erzählte mir, dass Pranic Healing Anwender auch über das Telefon arbeiten – eine physische Anwesenheit also nicht notwendig sei.

Ich war skeptisch.

Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass so etwas funktioniert. Wie soll man jemandem helfen, wenn man gar nicht vor Ort ist? Wie soll man in die Aura, die Energie, die einen Menschen umgibt, eingreifen können, ohne anwesend zu sein?

Sie erzählte mir aber auch, dass ihr Bruder bei dieser Veranstaltung behandelt wurde und plötzlich wieder aufrecht sitzen konnte.

Damit hatte sie mich! Ich war neugierig.

Zwar konnte ich noch immer nicht glauben, dass dieses System wirklich funktioniert, aber ich war von ihren Erzählungen so fasziniert, dass ich mich zumindest darauf einlassen wollte.

Ich meldete mich also zu dem Basisseminar von Pranic Healing an.

MEINE ERSTEN ERFAHRUNGEN MIT PRANIC HEALING

Als ich schließlich in dem Seminar saß und mir die Theorie anhörte, klang alles sehr verständlich und einleuchtend. Das war mir aber nicht genug. In der Theorie kann man vieles schön reden, wenn es schlussendlich nicht funktioniert, hilft auch der wissenschaftlichste Ansatz dahinter nichts.

Erst die Praxis konnte mich überzeugen.

Wir wurden in Zweiergruppen aufgeteilt und sollten uns gegenseitig fern behandeln. Die Gruppe, die gerade behandelte, war von denjenigen, die behandelt wurden, abgeschirmt. Wir konnten uns nicht sehen und waren räumlich ein Stück weit voneinander entfernt.

Als ich behandelt wurde, dachte ich zunächst, da könne sich sowieso nichts tun. Ich war natürlich nach wie vor skeptisch.

Aber ich wurde eines besseren belehrt.

Ich spürte richtig, wie mir Energie entzogen wurde. Mein Herz begann zu rasen und meine Hände schwitzten. Mir war kalt und heiß gleichzeitig. Das ging soweit, dass ich zu der behandelten Gruppe gehen musste, damit die Behandlung abgebrochen wurde.

Natürlich sollte das bei einem fertig ausgebildeten Pranic Healer nicht passieren. Aber wir waren schließlich alle erst im Basisseminar.

Jedenfalls hat mich dieses Erlebnis davon überzeugt, dass es Chakren geben muss und diese auch über eine größere Distanz zu beeinflussen sind.

EINE KLEINE ÜBUNG FÜR DICH

Auch auf deinen Handflächen sind Chakren zu finden. Die sogenannten Handchakren.

Ich will dich jetzt natürlich nicht zum Pranic Healer ausbilden. Das überlasse ich nach wie vor lieber Jana Thann und Claudia Dieckmann vom Energie Institut. Aber ich möchte gerne, dass du auch spürst, wie gut das funktioniert.

Reibe zunächst deine Handflächen aneinander, um deine Handchakren zu aktivieren. Dann stelle dir vor, wie Energie aus deinen Handflächen fließt. Halte deine Hände so, dass deine Handflächen zueinander zeigen, in einem Abstand von etwa 30 Zentimetern.

Versuche deine Handflächen langsam näher aneinander zu bringen.

Spürst du ein kleines Hindernis? Als wäre da irgendetwas zwischen deinen Handflächen, durch das du durch musst? Spürst du es warm oder kalt? Kribbelt es?

Das ist deine Energie. Die Energie, die durch deine Hände fließt.

DIE WURZEL DEINES ERFOLGS

Du hast jetzt selbst gespürt, dass an diesem Chakra-Ding etwas dran sein muss. Es ist mir sehr wichtig, dass du diese leichte Erfahrung gemacht hast, bevor wir nun zum Erfolgs-Teil dieses Artikels kommen.

Immerhin sollst du selbst erlebt haben, dass es funktioniert, damit du auch voller Vertrauen in die nächste Übung – deine Erfolgs-Übung – gehen kannst.

Man kann die Chakrenarbeit nämlich nicht nur zur Heilung des Körpers einsetzen, sondern auch dafür, den eigenen beruflichen Erfolg zu unterstützen. Wie das funktioniert, möchte ich dir jetzt zeigen.

Es gibt ein ganz bestimmtes Chakra, das für deinen Erfolg zuständig ist. Es befindet sich ganz am Ende deines Steißbeins und nennt sich Wurzelchakra.

Seine Farbe ist rot und es ist für deinen Willen, deinen Mut und die Umsetzung von Projekten verantwortlich.

Mit einem starken Wurzelchakra bist du gestärkt und motiviert für deine Arbeit. Ein starkes Wurzelchakra zieht Erfolg magisch an.

Ja, ich weiß, auch das klingt nach ein bisschen Hokuspokus. Aber hey, die vorherige Übung hat schließlich auch funktioniert!

Und das Tolle an dieser Form des Erfolgs ist, dass du auch gar nicht daran glauben musst. Es funktioniert trotzdem. Du darfst dich nur nicht verschließen.

Du kannst dir dein Wurzelchakra wie die Wurzeln eines Baumes vorstellen. Je kräftiger die Wurzeln eines Baumes sind und je tiefer sie in die Erde eindringen, desto kräftiger und prachtvoller ist der Baum, der daraus wächst.

Je kräftiger die Wurzeln sind und je besser sie in der Erde verankert sind, umso überwältigender ist der Baum. Er hat umso mehr Lebensenergie, weil er durch die Wurzeln das Wasser und all die Nährstoffe aufnimmt, die er braucht.

Genauso verhält es sich mit deinem Wurzelchakra. Sorge dafür, dass deine zarte Pflanze wächst, kräftige Wurzeln schlägt und sich zu einem prachtvollen Baum entwickelt.

DEIN WURZELCHAKRA AKTIVIEREN

So, wie schaffst du es jetzt also dein Wurzelchakra zu aktivieren und voll motiviert in deinem Beruf durchzustarten?

Ganz einfach. Ich stelle dir wieder eine kleine, sehr einfache Übung vor.

Stelle dich bitte aufrecht hin, die Füße sollten hüftbreit voneinander entfernt stehen. Drehe dich in Richtung Norden – dein Smartphone hilft dir sicher dabei. Und schon kann’s losgehen.

Aktiviere dein Wurzelchakra indem du auf und ab wippst. Gehe ein bisschen in die Knie und komm rauf und runter, rauf und runter. Du musst nicht so weit in die Knie gehen, wie du es bei einer Kniebeuge machen würdest. Es ist eine schnelle Bewegung bei der du auf und ab kommst.

Du pumpst quasi Energie aus der Erde in dein Wurzelchakra. Das Ganze machst du ungefähr 50 Mal.

Wenn du diese Übung jeden Tag machst, wirst du schnell merken, wie viel energiegeladener und motivierter du wirst.

Fühl‘ dich pudelwohl!

Herzliche Grüße,

P.S.: Ich bin der Meinung, Vorbeugen ist besser als Heilen.

2017-05-04T17:37:07+00:00 11. Mai 2017|Motivation & Veränderungen|0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Inspiration, Zufriedenheit und Lebensfreude:  Hole dir meine 14 Glücksgesetze!